30 Schüler trafen sich am 6.12.2019 an der Messe München, um an unserem Next Entrepreneurs Wochenende teilzunehmen. Die Stimmen waren gemischt, die Ankunft auch mal unsicher. Das ist natürlich klar, denn hier zeigen Schüler Mut. Sie kommen an neue Orte und treffen neue Menschen und wissen nicht wirklich, was passiert. V.a., dass sie über sich hinauswachsen werden.
Parallel kamen auch die Mentoren voller Vorfreude, aber auch noch unsicher. Denn sie wissen genau. An ihnen liegt es. Wer wird ihr Team, können sie die Idee mitentwickeln, werden sie sich mit den Kids verstehen?

Eine Situation, die v.a. eines macht: Sie fokussiert. Man will die Situation begreifen, sie verstehen. Beste Voraussetzungen, um Neues aufzunehmen.
Pünktlich starteten wir das Wochenende, wir begrüßten, erzählten, warum wir das tun und was an diesem Wochenende auf uns zukommt.
Die Gesellschaft ändert sich, die Anforderungen ändern sich. Und wie einige Schüler richtig feststellten, werden die auch Jobs wegfallen, wie UBahn-Fahrer, doch neue Jobs werden dazukommen.

Es ging auch direkt los. Wir fragten: Was nervt euch? Was wollt ihr lösen?
Gleich gingen die Hände hoch. Einige Schüler traten nach vorne.
Sie stellten vor, welches Problem sie beschäftigte und manchmal bereits, was sie sie vorstellten.

Diese 7 Ideen schafften es, die Teams setzen sich dran, die Mentoren kamen dazu. Es ging los.
– Was soll ich als nächstes lesen? Bücher empfehlen.
– Blinde können nicht Fahrrad fahren. Wie können wir das lösen?
– Schule soll digitaler werden.
– Ich will neue Hobbies ausprobieren ohne im Verein zu sein.
– Sprachen lernen leicht gemacht.
– Anti-Energydrink
– Schluss mit dem langen Suchen von Handy, Schlüsseln & Co.

Tag 1 stand unter dem Motto: Formuliere das Problem und vergewissere dich, dass es ein Problem für mehr als nur die Gruppe ist.

Tag 2 ist dann anders intensiv. Denn heute gilt es die Idee zu konkretisieren, ihre Machbarkeit und ihren Bedarf zu prüfen. Die Schüler gingen in die Riem-Arkaden und befragten Menschen zu ihren Ideen, sie brauten Prototypen und kalkulierten notwendige Mittel. Manchmal verwarfen sie ihre Anfangsideen auch und dachten neu oder gingen in eine andere Richtung als anfangs gedacht.

An Tag 3 hieß es dann: Zielgerade. Denn bis 12 Uhr sollten die Pitches stehen, damit noch Zeit für das Wochenende und zum Übern bleibt. Was soll man sagen? Es wurde bis zur letzten Sekunde gearbeitet, geübt und gefiebert.

Die Pitches starteten und für alle die am Wochenende dabei waren machte sich eine beeindruckende Phase auf. Die Pitches waren beeindruckend, die Ausführungen durchdacht und anschaulich. Manche machten ein Theaterspiel, um das Problem zu verdeutlichen, andere hatten ihre Lösung zum Probieren. Die Jury durfte noch Fragen stellen.
Als Juroren hatten wir Daja Apetz-Dreier, Partnerin der Anwaltskanzlei ReedSmith, Valerie Holsboer, Ex-Vorständin der Arbeitsagentur für Arbeit und Dr. Holger Feist, Chief Strategy Officer der Messe München, die aufgrund der Qualität der Ideen und deren Ausarbeitung keine leichte Sitzung nach den Pitches hatten.
Alle Teams bekamen ein Feedback und die drei Gewinner wurden gekürt:

Platz 3: BookFindery

Platz 2: Try my hobby

Platz 1: KIM – Finde deine Sachen

Da alle Schüler Gewinner sind bekamen alle auch das gleiche als Dankeschön für Ihre Teilnahme – sponsored by Telefonica – O2, Disney und Messe München. So bekam jeder Teilnehmer einen USB-Stick mit Bildern vom Wochenende.

Großes Dankeschön geht an die Messe München dafür, dass Sie bei sich hatten und uns nicht nur Räume und Catering zur Verfügung stellten, sondern vor, während und nach dem Wochenende mit Herzblut zur Seite standen.
Und last but not least: Unsere Mentoren, die ein Wochenenden den Schülern als Sparringspartner, Logistiker, Organisationstalente, Betreuer und Coach zur Verfügung standen und ermöglicht haben, dass jeder Schüler über sich hinauswachsen konnte, wie es ihm und ihr möglich war.
Danke euch allen für das wunderbare Wochenende. Wir sehen uns am 14./15.3. wieder.